REISETIPPS


Eine gute Planung und Vorbereitung ist das halbe Erfolgsrezept einer gelungenen Reise. Hierbei gibt es einige Dinge zu beachten, die ich dir auf dieser Seite näher erläutern möchte. Hier sind meine Reisetipps...

REISEPLANUNG

Meine Planung beginnt meistens damit, dass ich mir eine Karte des Ziellandes beschaffe. So erhält man einen ersten Überblick über das zu bereisende Land. Ich bevorzuge dabei meistens die Karten von Marco Polo, in denen viele Details, Highlights, die Sehenswürdigkeiten des Landes verzeichnet sind und die landschaftlich schönen Straßen bereits farblich markiert sind. Außerdem haben sie einen tollen Maßstab, mit dem man beim Motorradfahren ordentlich navigieren kann.

 

Des Weiteren kann man viele wertvolle Informationen aus der Karte gewinnen, wie z.B.:

- Wo befindet sich das Meer? / Wo sind Flüsse? / Wo liegt der nächste See (zum Angeln)?

- Wo sind dicht bebaute und wo eher unbesiedelte Gebiete (Plätze zum Wildzelten)?

- Wo liegt der höchste Berg des Landes?

- Wo ist der nächste Campingplatz?

- Wo sind besonders kurvige und landschaftlich schöne Strecken?

- Wo ist der nächstgelegene Fährhafen und wo fährt die Fähre hin?


Für die Navigation durch Großstädte oder das Anfahren von Punkten die eine Adresseingabe erfordern, verwende ich die Offline-Navigations-App "Sygic". Vor Reiseantritt werden einfach die benötigten Länderkarten aufs Smartphone geladen, die dann jederzeit offline (ohne Internetempfang) verfügbar sind.

 

Ein weiteres exzellentes Hilfsmittel zur Vorbereitung sind die Reiseführer von Lonely Planet, die mit viel Wissen über das Reiseland, Infos zu Kultur und Geschichte des Landes sowie ein paar echten Geheimtipps glänzen.

 

Last but not least führe ich eine ausgedehnte Internetrecherche durch, in der ich mich über die spektakulärsten Straßen, sehenswerte Plätze, die schönsten Strände, die Top-Sightseeing-Punkte der Besucher und über die landestypischen kulinarischen Spezialitäten informiere. 

 

Man sollte sich dabei jedoch auf die Sachen beschränken, die einen selbst am meisten interessieren und sich nicht zu viele Ziele setzen, da man sonst ziemlich schnell unter Zeitdruck gerät, was den Stressfaktor der Reise deutlich erhöht. Genügend Zeit einzuplanen ist also das A und O jeder Reise.

 

Der letzte Punkt meiner Planung findet erst statt, wenn ich mich bereits auf der Reise befinde.

Es lohnt sich immer und überall das Gespräch mit den Einheimischen zu suchen und vor Ort mit ihnen zu plaudern. Die meisten Leute die man trifft können einem wertvolle Tipps zum Land, schönen Orten in der Nähe und in Kürze stattfindenden Veranstaltungen geben. Diese Informationen lasse ich direkt vor Ort in meine Planung einfließen und mache Ergänzungen für den weiteren Reiseverlauf.

REISEZEIT

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt bei der Reiseplanung ist es, den idealen Zeitraum für die Reise zu ermitteln. Die wichtigste Rolle spielt dabei natürlich das Wetter! Hierfür sollte man sich ein paar Wetterdaten und Klimadiagramme (max. Tages- und Nachttemperatur / Wassertemperatur) des Reiselandes anschauen und anhand dessen einen geeigneten Zeitpunkt für die eigene Reise festlegen. 

 

Dabei sollte man beachten ob es unterschiedliche Klimazonen im Reiseland gibt (Küstenregionen, Inland, Berge, Wüste). Ebenfalls sollte man landesspezifische Vorkommnisse, wie das Auftreten von Stechmücken, der Regen- oder Trockenzeit mit einplanen oder zum Beispiel den Zeitpunkt der meisten Touristen im Land in die Planung mit einbeziehen. Außerdem sollte man schauen, ob alle ausgewählten Straßen im geplanten Reisezeitraum befahrbar sind (Passstraßen haben teilweise Wintersperre!).

 

Wann herrscht der geringste Niederschlag? (Regen)

 

Welche Temperaturen erwarten mich in welchem Monat? (13-25 Grad finde ich optimal zum Motorradfahren)

 

Gibt es zeitweise auftretende Vorkommnisse? (Stechmücken / Regen- oder Trockenzeit / Anzahl der Touristen im Land / Wintersperre der Passstraßen)

 

Wann sind Ferien / Feiertage im Reiseland?  (verstopfte Straßen) / (Läden geschlossen)

BUCHUNGEN

Elementarer Teil von Fernreisen ist die Anreise ins Zielgebiet. Die häufig sehr weiten Anreisestrecken lassen sich heutzutage jedoch zum Glück mit Fähren oder per Flugzeug recht einfach und zügig zurücklegen. Die dafür benötigten Tickets für die Fähr- oder Flugverbindung bucht man am besten online im Netz. Hier gilt, wer früh bucht spart bares Geld! Für Motorräder gibt es auf vielen Fährstrecken ein Sonderkontingent, welches einen tollen Preisnachlass bietet. Die begehrten Sonder-Tickets sind jedoch sehr oft direkt nach der Buchungseröffnung für die neue Saison recht zügig vergriffen. Schnell sein lohnt sich hier!

 

Möchte man auf seiner Reise anstatt im Zelt lieber in Hotels, Gasthäusern, B&B's, Apartments und wie die Unterkünfte alle heißen übernachten, so kann man diese ebenfalls problemlos im Internet auf diversen Buchungsseiten vorbuchen. Je nach Reiseland und Reisezeit ist eine frühe Buchung hier ebenfalls sehr ratsam um kurz vor der Reise nicht mit leeren Händen bzw. ohne Unterkunft dazustehen. Bedenken sollte man dabei allerdings, dass man sich durch die Buchung auf die am Tag zurückzulegende Strecke festlegt. Hier sollte man ein gesundes Mittelmaß wählen. Ist die zu fahrende Strecke zu weit, hat man abends womöglich Probleme sein Ziel zu erreichen. Ist sie zu kurz, hat man den halben Tag nichts zu tun und man muss sich die Zeit anderweitig vertreiben. Ein Blick in ein Routenplaner-Programm (z.B. Google Maps) bringt Klarheit darüber, was an Strecke möglich ist. Mit nicht allzu großen Ansprüchen wird man jedoch in den meisten Fällen auch direkt vor Ort noch eine Bleibe für die Nacht ergattern können. Meine bevorzugte Übernachtungsmöglichkeit ist definitiv das Zelten, da es mich total unabhängig macht und man immer tolle neue Lagerplätze entdeckt.

REISEVORBEREITUNG

Die wichtigste Vorbereitung der Reise besteht im Wesentlichen darin, das eigene Motorrad in einen technisch einwandfreien Zustand zu bringen.

 

- Halten die Reifen noch die geplante Tour?

- Wann war der letzte Ölwechsel?

- Funktionieren alle Beleuchtungseinheiten?

- Sind die Bremsen in Ordnung? 

- Ist der Reifendruck dem aufzupackenden Gepäck angepasst?

- Wann ist die nächste Hauptuntersuchung (TÜV) fällig?

 

All diese Dinge sollte man vor Reiseantritt prüfen und gegebenenfalls nochmal Hand am Bike anlegen oder die nächste Werkstatt besuchen. Ist das Motorrad in einwandfreiem Zustand, ist die Hälfte der Vorbereitung bereits gemeistert.

 

Darüber hinaus muss man natürlich auch die Sachen zusammenpacken, die auf die Reise mitgenommen werden sollen. Um mir die nervige Packarbeit ein wenig zu erleichtern, habe ich im Verlauf der Jahre, die durch viele Reisen geprägt waren, eine Liste mit all den Dingen erstellt, die auf keiner Motorradreise fehlen dürfen.

 

Hier geht's zu meiner PACKLISTE.

WERKZEUG MITNEHMEN

Auf jede Reise sollte man natürlich auch ein wenig Werkzeug, Ersatzteile und weitere Hilfsmittel für kleinere Reparaturen mitnehmen, die einem in einer Notsituation oder bei einer Panne gute Dienste erweisen können. Auf meinen Reisen habe ich stehts folgende Hilfsmittel griffbereit:

 

WERKZEUG:

Inbusschlüssel-Set

Torxschlüssel-Set

Gabel-/ Ringschlüssel-Set

Schlitzschraubendreher

Kreuzschlitzschraubendreher

Kombizange oder Multitool

 

HILFSMITTEL:

Reifenflickzeug

Fuß-Luftpumpe

Benzinpumpe (zum Umfüllen von Treibstoff)

Flüssigmetall

Panzertape

Kabelbinder

Schrauben, Splinte, Unterlegscheiben, Muttern - Sortiment

 

MOTORRAD-ERSATZTEILE:

Kupplungs- und Bremshebel

Reserve-Öl (1L Plastikflasche)

Reserve-Sprit (3L Benzinkanister)

REISEGESUNDHEIT

Damit die Reise nicht in Strapazen endet oder schon vorbei ist bevor sie überhaupt angefangen hat, sollte man sich das ganze Jahr über mit viel Bewegung und ein wenig Training fit halten und speziell in den Wochen vor Reiseantritt penibel auf seine Gesundheit achten. Nur ein gesunder und trainierter Körper hält langen Fahrten mit extremen Temperaturschwankungen und durch verschiedene Klima- und Wetterzonen tadellos stand. Wenn man Europa verlassen möchte oder die Reise in ein exotisches Land führt, so sollte man sich vor Reisebeginn ein Bild über die medizinische Versorgung im Reiseland und dort auftretende Krankheiten machen und sich gegebenenfalls rechtzeitig ein paar Schutzimpfung beim Hausarzt geben lassen. 

 

Wird man auf der Reise krank oder hat sogar einen Unfall, ist das ziemliches Pech und aus einer davor noch spaßigen Tour kann schnell eine echte Stresssituation werden. Um für diesen Fall, den ich keinem von euch wünsche, etwas besser vorbereitet zu sein, hilft es enorm eine gute Reiseapotheke mit sich zu führen und die Anwendung der Medikamente zu kennen. Das ganze Sortiment passt, wenn man überall die Verpackung wegmacht, problemlos in einen kleinen Beutel, was die Mitnahme dank kleinem Packmaß und wenig Gewicht deutlich erleichtert. Zusätzlich sollte man noch seinen Impfpass mit in den Beutel packen.

 

 

REISEAPOTHEKE

 

Unfall / Verletzung: 

- einzelne Pflaster, z.B. Curapor 7x5 cm, 10 Stück

- Tapeband, 2 cm breit

- Mullbinde, 8 cm breit oder einige sterile Kompressen

- elastische Binde, 8 cm breit, 7 m lang

- Betaisodana Salbe, 25 g oder Balistol-Öl zur Desinfektion

 

Schmerzen:

- Aspirin Direkt, 20 Tabletten, max. 8 Stück / Tag

 

Starke Schmerzen:

- Novaminsulfon 500*, 10 Tabletten, max. 5 Stück / Tag

 

Augen:

- Gentamycin Augentropfen, 10 ml, unbegrenzt

 

Nase:

- Otriven 0,1 % Nasentropfen, 10 ml, unbegrenzt

 

Ohr:

- Otalgan Ohrentropfen, 10 ml, unbegrenzt

- Oropac (um bei Krankheit schlafen zu können oder das Gehör zu schonen)

 

Infektionen:

- Ciprofloxacin 750*, 10 Tabletten, max. 1  Stück / Tag

- Güncef*, 1 g, 20 Tabletten, max. 4 Stück / Tag

 

Hautreizungen:

- Tannolact Creme, 20 g

 

Husten:

- Codipertussin*, 20 Tabletten, max. 4 Stück / Tag

 

Erbrechen: 

- Ancid 1000, 20 Kautabletten, max. 3 Stück / Tag

 

Verstopfung: 

- Laxoberal Tropfen, 15 ml, max. 5 Tropfen / Tag

 

Bauchschmerzen:

- Buscopan plus, 10 Tabletten, max. 4 Stück / Tag

 

Durchfall:

- Immodium akut plus, 12 Tabletten, max. 3 Stück / Tag

- Elotrans Elektrolytmischung, 10 Beutel, unbegrenzt

 

Sonnenbrand / Insektenstiche:

- Fenistil-Gel, 50 g, unbegrent

 

Insektenmittel:

- Moskitonetz

- Balistol Stichfrei

- Djungle-Oil

- NoBite mit Deet

 

Reisekrankheit: 

- Vomacur 50, 5 Tabletten, max. 3 Stück / Tag

 

Hämorrhoiden:

- Haenal-Akut, 30 g, unbegrenzt

 

Zerrung / Prellung:

- Lindofluid, 140 ml

- Allgäuer Latschenkiefer, 50ml

 

Fußpilz:

- Lamisil Creme, 15 g

 

Sonstiges:

- Taschenmesser

- Multitool mit Schere, Lupe und Pinzette

- Einwegspritze steril, 2 ml, 2 Stück, mit 2 sterilen Nadeln

- Einwegspritze steril, 5 ml, 2 Stück, mit 2 sterilen Nadeln

- Rettungsdecke

 

Die meisten Medikamente sind in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlich.

Die mit * gekennzeichneten Medikamente sind in Deutschland verschreibungspflichtig und können nur über den Hausarzt bezogen werden.

 

Bei der Aufstellung der Reiseapotheke handelt es sich um die Fernreiseapotheke eines motorrad- und reiseerfahrenen Mediziners, die im Laufe vieler Fernreisen immer wieder modifiziert wurde. Geringes Gewicht und Volumen, Effektivität der Anwendungen sowie die Haltbarkeit unter Extrembedingungen standen bei der Auswahl im Vordergrund. 

 

(Quelle der Reiseapotheke: MOTORRAD-Heft, Ausgabe 03-2018, S.97)


Dir hat das gefallen? Dann unterstütze mich.

 

Spende einmalig einen Betrag deiner Wahl für meine Reisekasse:

Über "PayPal Me" kannst du mich mit einer einmaligen Zahlung unterstützen.

>> Hier klicken!

Oder werde dauerhafter Unterstützer meiner Projekte:

Mit dem deutschen Bezahlsystem "Steady" kannst du mich monatlich unterstützen.

>> Hier klicken!